eishockeyregeln eishockeyregeln eishockeyregeln
   
 

Hockey



Hockey (englisch; wohl von altfranzoes. hoquet, ,Schaeferstock") ist ein mit Hockeyschlaegern auszufuehrendes Torspiel, das in verschiedenen Variationen - u. a. als Feldhockey, Landhockey oder Rasenhockey - gespielt werden kann. Hockey ist eine Mannschaftssportart. Im mitteleuropaeischen Raum wird zudem auch Hallenhockey gespielt (meist in den Wintermonaten), wobei das Regelwerk leicht von dem des Feldhockeys abweicht. Das internationale Hockey wurde lange Zeit von den ehemaligen britischen Kolonien Indien und Pakistan dominiert, die traditionell ueber technisch sehr versierte Spieler verfuegen. Seit Ende der 1980er Jahre wird Hockey zunehmend durch Athletik und Taktik gepraegt, weshalb europaeische Laender und Australien als fuehrend gelten.
In den skandinavischen Laendern und in der Schweiz ist neben Eishockey auch Unihockey (frueher auch Stockey genannt), eine Art vereinfachtes Hallenhockey und Bandy sehr populaer. Andere Formen des Hockeys sind auch noch Rollhockey, Inlinehockey und Polo.
Beim Hockey treten zwei Mannschaften, die aus jeweils zehn Feld- und einem Torspieler bestehen, gegeneinander an. Ausserdem sind bis zu fuenf Wechselspieler erlaubt. Gespielt wurde frueher auf Naturrasen (und ausnahmsweise auf Hartplaetzen u. ae.), inzwischen wird hochklassiges Hockey fast ausschliesslich auf Kunstrasen gespielt (Vorteile z. B. ebenere Oberflaeche). Im Unterschied zu anderen Ballsportarten ist Hockey grundsaetzlich ein koerperloses Spiel, d. h. der Gegenspieler darf nicht abgedraengt oder aktiv abgeblockt werden.
Das Ziel ist es, den Ball (meist ein Kunststoffball von 22,4 bis 23,5 cm Umfang, also 7,1 bis 7,5 cm Durchmesser, frueher aus Leder oder Presskork) in das 2,14 m hohe Tor zu schiessen, wobei der Ball nur mit der flachen Seite des Schlaegers gespielt werden und der Torschuss nur in dem vor dem Tor markierten Schusskreis erfolgen darf. Dieser Schusskreis ist ein von der Tormitte ausgehender gedachter Halbkreis mit dem Radius 14,63 m. Bei Regelverstoessen der verteidigenden Mannschaft innerhalb des Schusskreises wird meistens eine Strafecke (auch ,kurze Ecke") verhaengt.
Ausserhalb des Schusskreises darf der Ball nur hoch gespielt werden, wenn dadurch kein Spieler gefaehrdet wird. Nur der Torwart darf den Ball innerhalb des eigenen Schusskreises ausser mit der flachen Schlaegerseite auch mit dem Koeper beruehren. Das Spielfeld ist 91,4 m.

Eishockey

Eishockey ist eine Sportart, die zwischen 1840 und 1875 in Kanada aus verschiedenen Mannschaftssportarten entwickelt wurde. Dabei spielten die stationierten britischen Truppen eine wichtige Rolle, die das schottische Spiel Shinty 1840 als Shinney in Kanada auf Schnee oder Eis spielten. Ab 1855 wurde mit (Feld-)Hockeyschlägern gespielt. Das erste echte Eishockey-Spiel fand am 3. März 1875 in Montréal zwischen Dozenten und Studenten der McGill-Universität Montréal statt. Weitere Vorläufer in Europa hat das Eishockey im Bandy, das auch heute noch in einigen (vor allem nord- und osteuropäischen) Ländern gespielt wird. Das Wort Hockey kommt aus dem Französischen und bedeutet soviel wie krummer Stock.
Beim Eishockey muss ein Puck, eine flache Gummischeibe, mit Schlägern in das gegnerische Eishockeytor geschoben werden. Das Spiel ist im Allgemeinen sehr körperbetont: mittels so genannter "Bodychecks" ist es möglich, den Gegner seitlich zu verdrängen, um den Puck zu erlangen. 2004: Amtierende Deutsche Meister sind die Frankfurt Lions, Österreichischer Meister ist der KAC-Klagenfurt, Schweizer Meister ist der SC Bern.

National Hockey League

Die National Hockey League (NHL) ist die seit 1917 bestehende Eishockey Profiliga in Nordamerika.
Die insgesamt 30 Teams sind in Kanada und den USA beheimatet. Aus der Gruendungszeit der NHL haben nur die Canadiens de Montreal und die Toronto Maple Leafs ueberdauert. Die Siegertrophaee fuer den Saisongewinner, der nach der regulaeren Saison in den Play-Offs (K.O.-System) ermittelt wird, ist der Stanley Cup. Titeltraeger der Saison 2003/2004 ist das Team von Tampa Bay Lightning. Gestiftet wurde der Stanley Cup 1892 vom damaligen Generalgouverneur von Kanada, Lord Stanley, und gilt als die am haertesten umkaempfte Sporttrophaee ueberhaupt. Die Namen aller teilnehmenden Spieler, Trainer und Manager der Siegermannschaft der Finalspiele werden auf den Pokal graviert. Ausserdem darf jeder Spieler des Siegerteams den Pokal fuer einen Tag behalten. Urspruenglich war der Stanley Cup ein Wanderpokal, der zwischen den Siegern mehrerer Ligen ausgespielt wurde. Seit 1927 wird er ausschliesslich dem Sieger der NHL verliehen.

Hockey Hall of Fame

Die Hockey Hall of Fame (HHOF) ist in Toronto, Ontario, Kanada und wurde gegruendet um die besten Eishockeyspieler zu ehren und ist mit einem Eishockeymuseum kombiniert. Die Hockey Hall of Fame wurde im Jahr 1943 gegruendet und erhielt im Jahr 1961 ein eigenes Gebaeude auf dem Grundstueck der Canadian National Exhibition (CNE).
Im Jahr 1993 wurde ein neues Gebaeude an der Ecke Yonge und Front Streets in Toronto eroeffnet.

National Hockey League Players Association

Die National Hockey League Players Association, kurz NHLPA ist eine Gewerkschaft und somit Interessenvertreterin der Profi-Einshockey-Spieler der National Hockey League in Nordamerika. Hauptsitz der NHLPA ist in Toronto. Zur Zeit wird die NHLPA von Robert W. Goodenow praesidiert. Die NHLPA wurde im Juni 1967 durch die Spieler der original six gegruendet.
Die NHLPA hat mit der NHL einen Vertrag, das so genannte NHL Collective Bargaining Agreement. Dieses wurde letzmals nach dem Lockout der Saison 1994/95 neu formuliert. Im Sommer 2004 finden erneut Verhandlungen statt, wenn bis zum 15. September keine Uebereinkunft gefunden wird, droht erneut ein Ausschluss der Spieler aus der Liga.

Hockeyschlaeger

Der Hockeyschläger - auch Keule genannt - dient ausschließlich dem Berühren (zum Schlagen, Schieben oder Stoppen) des Balles beim Hockey. Beim Hockey gibt es verschiedene Schlägermaterialien: zum einen Holz und zum anderen Kunststoffverbunde wie z.B. Kohlefaser. Kurz nach der Einführung der modernen Werkstoffe verlor der Holzschläger immer mehr an Zuspruch, da es jedoch auch relativ große Nachteile bei Kunststoffschlägern gibt, steigen immer mehr Spitzenspieler wieder auf die altbewährte Holzvariante um. Es gibt verschiedene Größen der einzelnen Schläger; eine Faustregel besagt, dass er bis zum Bauchnabel gehen sollte, um am Anfang Rückenschäden zu vermeiden. Die Schlägergrößen reichen jedoch nur bis zur Größe 36.
Um Verletzungen auszuschließen, wird beim Hockeyspiel jeder über Schulterhöhe angehobene Schläger und jede Berührung eines Gegners mit dem Schläger sofort abgepfiffen.

Regelwerk

Ein Regelwerk ist eine Sammlung von Regeln. Diese können sich z.B. auf (Rollen-)Spiele, technische Vorgänge, Sportwettkämpfe beziehen.

Play- Off

Das Play-Off ist ein Ausscheidungskampf in einem Sportwettbewerb, durch den eine Meisterschaft entschieden wird. Das Play-Off folgt auf die Hauptrunde, deren Abschluss-Tabelle die teilnehmenden Mannschaften bestimmt. Gespielt wird in mehreren Play-Off-Runden nach K.O.-System; in der letzten Runde (dem Finale) stehen sich nur noch zwei Mannschaften gegenüber. Der Sieger einer Play-Off-Runde kann durch ein einzelnes Spiel oder eine "Best-of"-Serie ausgetragen werden. Die meisten amerikanischen Profiligen (NBA, NHL, MLB, NFL etc.) werden im Play-Off-Modus ausgetragen. Auch die Deutsche Eishockey-Liga, die German Football League und die Basketball-Bundesliga ermitteln ihren Meister in Play-Offs.

Stanley Cup

Der Stanley Cup wird jedes Jahr dem Sieger des Playofftourniers der NHL verliehen. Das erste Playoffspiel um den Stanley Cup wurde am 22. März 1894 gestartet. Der Stanley Cup war 2 Jahre zuvor von Sir Frederik Arthur Stanley, welcher das Eishockeyspiel liebte, gespendet worden. Zu Beginn war der Cup als Trophäe für das beste Amateur Hockey Team Kanadas verliehen. Seit 1910 traten professionelle Mannschaften an, um den Cup zu gewinnen und 1926 bekam die NHL die exklusiven Rechte am Stanley Cup.

Tampa Bay Lightning

Die Tampa Bay Lightning sind eine US-amerikanische National Hockey League-Mannschaft mit Sitz in Tampa (Florida).
Arena: St. Pete Times Forum (früherer Name: "Ice Palace")
Trikotfarben: Schwarz, Weiß, Blau, und Silber.

Lockout

Lockout ist der englische Ausdruck für Aussperrung. Er wird im deutschen Sprachraum gelegentlich verwendet, um entsprechende Aktionen im nordamerikanischen Profisport zu bezeichnen, zum Beispiel in der NBA oder NHL. Ein Lockout ist eine Aktion seitens der Teambesitzer im US-Sport (ähnlich der deutschen Aussperrung im Streikrecht). Anders als in Europa werden grundlegende Vertragseinzelheiten zwischen Spielern und Vereinen durch eine Spielergewerkschaft und Vertreter der Ligavereine ausgearbeitet. Unter anderem werden dort Gehaltsobergrenzen und Werberechte der Spieler festgelegt. Können sich die Parteien nicht einigen, kann es zum Streik einzelner Spieler kommen oder die Liga kann einen Lockout verhängen, so kann es zu einer verkürzten Spielzeit, oder gar zu einer Absage kommen.

Gruppenreisen

Eine wirklich sch�ne M�glichkeit ins Ursprungsland des Eishockeys zu Reisen ist es sich einer Gruppenreise auf Gruppenreisen.ca anzuschlie�en. Dort ist es M�glich eigene Gruppenreisen aufzumachen oder sich betsehenden Gruppenreisen anzuschlie�en. Eine wirklich sch�ne M�glichkeit der Gruppenreise.